April 13, 2012

Antworten


Zu meinem gestrigen Post: Ich finde meine Auswahlmöglichkeiten hier in Kanada wesentlich bescheidener, als was ich so bei anderen (aus D) sehen kann. Ich habe z.B. bisher noch nie Streifenjersey mit Baumwolle gefunden, nur immer Viskose. Darauf stehe ich nicht so.


Dann, zum nächsten Stoffladen brauche ich 1 Stunde und 20 Minuten. Da shoppe ich doch lieber von zu Hause aus in den Staaten. Der Versand ist ungefähr genauso viel, wie meine Fahrtkosten. Zoll ist bis jetzt auch noch nie angefallen. Entweder bin ich immer unter dem Limit oder das hängt mit dem Abkommen zusammen, was es zwischen USA, Canada und Mexico gibt (mir fällt grad der Name nicht ein).


Leider kann man aber die Stoffe nicht fühlen. Letztendlich ist es manchmal eine ziemlich billige Qualität (Baumaschinen und auch die Echsen) des Jerseys aber zumindest mal ein jungstauglicher Print.


So, in 4 Wochen kommt eine Freundin aus D mich besuchen. Ich werde mir da mal ein paar Stoffe mitbringen lassen.

Ist das nicht verrückt???

1 Kommentar:

  1. Vielleicht tröstet es dich etwas, aber hier in Bremen gibt es auch keinen richtig schönen Stoffladen. Karstadt ist zwar da - aber bunte Jersey sucht man da auch vergebens. Aber von solchen Nebensächlichkeiten lässt man sich ja nicht stören, oder?! Ich finde es toll, dass du für deine beiden Süßen nähst, auch wenn es wahrscheinlich viel leichter wäre, einfach Shirts zu kaufen. Selbstgemacht ist eben auch immer ein Stückchen Liebe extra.

    Ich wünsche dir eine schöne Woche!

    Viele Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen